MIMOSE

Die Texte von Mimose drehen sich um das ewige Gedankenkarussell und um das im Moment sein. Wie es ist, wenn die Antennen auf Dauerempfang stehen, man sich selbst verliert und wiederfindet. Wie es sich anfühlt loszulassen und sich dem Leben in seiner ganzen Tiefe zu öffnen.

Die Songs klingen auch mal düster, dann wieder energetisch und leicht. Ungefiltert und ungeschönt ehrlich. Worte, die ein bisschen weh tun und an anderer Stelle Zuversicht ausstrahlen. Harmonische Ambivalenzen, verkleidet in vielschichtig arrangierten Popsongs. Den Entschluss, ihre intime Gedankenwelt auszubreiten und mit Dynamik zu präsentieren, traf die Musikerin im Jahr 2018. Seitdem produziert und arrangiert sie in Eigenregie ihre Songs mit deutschen und englischen Lyrics. Mal klingen diese nach einem warmen Sommerregen oder einem Spaziergang im herbstlichen Laubwald. Mal nach Wirrwarr der Gefühle und dann nach der Ruhe in sich Selbst. Manchmal steuert die Künstlerin entspannt in den Hafen der Gelassenheit um sich dann wieder direkt in den Sturm der  Gefühle zu werfen.

Angetrieben durch die Liebe zum Kaffee und die Bedeutsamkeit der Verbindung zu anderen Wesen, wendet sie sich Gefühlen wie Zweifeln, Ängsten und ihrer Verletzlichkeit zu. Dabei zelebriert sie diese als  Momentaufnahme der eigenen Authentizität. Beflügelt durch das Bedürfnis die Welt wie sie ist zu verstehen, geht es ihr nicht darum, die beste Version ihrer Selbst zu zeigen, sondern sich in der eigenen  Besonderheit wiederzufinden. Es geht um die Akzeptanz der eigenen Daseinsform, die Annahme von angenehmen als auch herausfordernden Emotionen. Das Anfreunden mit dem Dauerbegleiter Angst und  ihrer Bedeutung als existenzieller Wegweiser.